Textgröße

Beurkundung beim Standesamt

Natürlich übernehmen wir auch die Beurkundung beim Standesamt. Um einen Sterbefall reibungslos beurkunden zu können, benötigt das Standesamt einige Unterlagen. Die nachfolgenden Informationen sind nicht abschließend, sondern zeigen nur die bei uns am häufigsten, zu beurkundenden, Sterbefälle auf.

Zur Anmeldung eines Sterbefalles brauchen Sie zunächst einen Leichenschauschein.

Diesen erhalten Sie vom Arzt , der den Tod festgestellt hat. Der Leichenschauschein besteht aus einem vertraulichen und einem nichtvertraulichen Teil. Der vertrauliche Teil befindet sich in einem verschlossen Umschlag.

Desweiteren benötigt man für die Anmeldung und Beurkundung von Sterbefällen beim Standesamt, je nach dem Stand des Verstorbenen, folgende Unterlagen:


War die / der Verstorbene ledig?

Wir benötigen:

eine Geburts- oder Abstammungsurkunde (gegebenenfalls mit einer Übersetzung nach ISO/R9 Norm) oder eine aktuelle Abschrift des Familienbuches der Eltern, wenn diese nach dem 31.12.1957 in Deutschland geheiratet haben oder ein Familienbuch auf Antrag angelegt wurde.


War die / der Verstorbene verheiratet?

Wir benötigen:

eine Heiratsurkunde (gegebenenfalls mit einer Übersetzung nach ISO/R9 Norm) oder eine aktuelle Abschrift des Familienbuches (Eheschließung nach dem 31.12.1957 in Deutschland oder auf Antrag angelegt)

Bei Eheschließung in den neuen Bundesländern werden Familienbücher seit den 03.10.1990 angelegt. Familienbücher erhalten Sie in den Standesamt, in dessen Bezirk die Ehegatten mit Hauptwohnsitz gemeldet sind.


War die / der Verstorbene verwitwet?

Wir benötigen:

eine Heiratsurkunde und eine Sterbeurkunde des vormals Verstorbenen oder eine aktuelle Abschrift des Familienbuches mit Sterbevermerk des vormals Verstorbenen.


War die / der Verstorbene geschieden?

Wir benötigen:

eine aktuelle Heiratsurkunde mit eingetragener Scheidung oder eine aktuelle Abschrift aus dem Familienbuch mit Scheidungsvermerk. Diese Abschrift erhalten Sie in dem Standesamt, in dessen Bezirk der Ehemann zum Zeitpunkt der Scheidung seinen Hauptwohnsitz hatte, bei Scheidungen ab dem 01.07.1998 im Standesamt des letzten gemeinsamen Hauptwohnsitzes.

Ein Scheidungsurteil mit Rechtskraft (gegebenenfalls mit Übersetzung) benötigen wir, wenn Sie keine aktuelle Heiratsurkunden vorlegen können, da die Ehe z.B. im Ausland geschlossen wurde. Dann benötigen wir zusätzlich eine Heiratsurkunde (gegebenenfalls mit Übersetzung).


War die / der Verstorbene Vertriebene / r oder Spätaussiedler / in?

Wir benötigen:

Registrierschein, Vertriebenenausweis, Staatsangehörigkeitsausweis oder Einbürgerungsurkunde, außerdem Urkunden über die Namensänderung und Nachweis über eine eventuelle Namenserklärung nach Paragraph 94 BVFG.


War die / der Verstorbene ausländischer / r Staatsangehörige / r?

Wir benötigen:

Zusätzlich zu bereits genannten Unterlagen den Pass der / des Verstorbenen und des Ehepartners.


Führte die / der Verstorbene einen akademischen Grad?

Wir benötigen:

Einen Nachweis darüber im Original. Falls der akademische Grad nicht eingetragen werden soll, teilen Sie dies bitte mit.

Falls es noch etwaige weiterführende Fragen gibt, können Sie sich jederzeit bei uns melden. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung

 

Pietät Sattler

Frankfurter Str. 38

63150 Heusenstamm

 

Telefon 06104/2545

Fax 06104/924342

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!