Textgröße

Mit Naturbestattungen sind zunächst vorwiegend Baumbestattungen gemeint. Dem liegt die Idee zugrunde, dass durch die Bestattung im Wurzelbereich von Bäumen die materielle Hülle des Verstorbenen schneller in den Naturkreislauf zurückgelangt.

Unsterblichkeit der materielen Hülle wird so symbolisiert. Der Baum ist aber auch das Grabmal.

Ein Vorteil für die Nachkommen besteht darin, dass eine individuelle Pflege einer Grabstätte nicht nötig und doch ein angenehmer Platz für den Trauernden vorhanden ist.

Die Bestattungszeremonie kann als ungewohnt wahrgenommen werden wenn ein Förster die Urne beisetzt und dies anders handhabt als ein Mitarbeiter des Friedhofes oder ein Bestatter, der die entsprechende Zeremonie gewohnt ist. Umbettungen sind Störungen der Totenruhe. Deshalb ist dies nur in besonders begründeten Fällen möglich. Wegen des gewünschten raschen Zerfalls der Urne für Baumbestattungen ist der Entschluss zur Baumbestattung zunächst endgültig.

Neben den Bekannten Anbietern dieser Bestattungsform wie Friedwald, Ruheforst und Oase der Ewigkeit bitten auch immer mehr Friedhöfe diese Bestattungsform an.

 

Übersichtskarte Friedwald Deutschland

 

Übersichtskarte RuheForst Deutschland

Ruheforst

 

Pietät Sattler

Frankfurter Str. 38

63150 Heusenstamm

 

Telefon 06104/2545

Fax 06104/924342

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!